Vegetarier sind doch nur Beilagenesser

Kultur / 08.08.2014 • 19:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
   
   

Roman. Mit „Fleisch ist mein Gemüse“ bekundet eines der Bandmitglieder von Tiffanys seine Meinung zu Vegetarier und Gemüse. Auch Heinz Strunk ist unter den Musikern. Und wie es ist, in Harburg (nicht Hamburg) aufzuwachsen, das weiß er genau. Mitte der 80er ist Heinz volljährig und hat immer noch Akne, keinen Job und wohnt mit seiner psychisch kranken Mutter zusammen. Doch dann wird er Bläser bei Tiffanys, einer Showband, die auf Schützenfesten auftritt. Aber auch das Musiker-Leben hat seine Schattenseiten: traurige Gaststars, heillose Frauengeschichten, fettiges Essen und schlechte Musik.

Im Buch wird nichts sprachlich beschönigt, sondern Strunk verwendet authentische Milieuausdrücke. Doch wie trostlos und ernst die Thematik auch ist, Strunk schafft es, seine meist autobiografischen Erlebnisse so humorvoll zu schildern, dass man sich des Schmunzelns nicht erwehren kann.

Heinz Strunk: „Fleisch ist mein Gemüse“, Verlag: Rowohlt TB., 255 Seiten,
Empfohlen von Sandra Hausberger, Germanistikstudentin aus Wolfurt

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.