Schriftsteller gegen Amazon

Kultur / 21.08.2014 • 23:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Der Internetriese Amazon bleibt weiter in der Kritik. Bis gestern hatten sich nach Angaben des PEN-Zentrums insgesamt rund 1500 deutschsprachige Schriftsteller einem offenen Protestbrief an die Firmenführung angeschlossen. In dem Protestbrief werfen die Autoren dem Onlinehändler “Erpressungsmethoden” vor. Er manipuliere gezielt Empfehlungslisten und liefere Bücher bestimmter Verlage verlangsamt aus, um höhere Rabatte durchzusetzen. Weitere Unterzeichner sind etwa Christoph Hein, Doris Dörrie und Ilija Trojanow.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.