US-Schlitten und die Kunst

Kultur / 21.08.2014 • 23:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unterstützend dabei sind die US-Car Friends Vorarlberg, ein Verein, der sich alten amerikanischen Autos widmet. Foto:  Rudolf Sagmeister  
Unterstützend dabei sind die US-Car Friends Vorarlberg, ein Verein, der sich alten amerikanischen Autos widmet. Foto: Rudolf Sagmeister  

Im Rahmen der Ausstellung mit Arbeiten von Richard Prince veranstaltet das KUB ein US-Car-Treffen.

Bregenz. Mit bisher rund 8800 Besuchern stößt die Sommerausstellung im Kunsthaus Bregenz auf reges Interesse. Dass auch Richard Prince zu jenen Künstlern zäht, die Autoskulpturen realisieren, hat die KUB-Leitung dazu bewogen, Freunde bzw. Besitzer von US-Schlitten zu einem Treffen einzuladen. Der 31. August ist somit so etwas wie ein Pflichttermin für Fans nostalgischer US-Schlitten. Vor dem Kunsthaus Bregenz werden US-Oldtimer verschiedenster Marken präsentiert. US-Car-Besitzer sind deshalb eingeladen, mit ihrem Auto (Baujahr 1975 oder älter) nach Bregenz zu kommen. Anlass dafür ist die Ausstellung „It’s a Free Concert“ des bekannten amerikanischen Künstlers Richard Prince, der kultige US-Autos wie den Buick Grand National oder den Chevrolet El Camino in Kunstwerke verwandelt. „Mit dieser Aktion beleben wir den KUB-Platz und können zugleich noch mehr Menschen für die erste Präsentation von Princes Arbeiten in Österreich hier bei uns interessieren“, sagt Kurator Rudolf Sagmeister.

Unterstützend mit dabei sind die US-Car Friends Vorarlberg, ein Verein, der sich alten amerikanischen Autos widmet. Vorstandsmitglied Rene Sahler erklärt: „Wir interessieren uns für altes, amerikanisches Blech und den Spirit dieser Zeit.“

US-Car-Treffen am 31. August von 10 bis 18 Uhr vor dem Kunsthaus. Die Ausstellung Richard Prince ist noch bis 5. Oktober geöffnet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.