108 Verlage aus Österreich auf der Buchmesse

Kultur / 24.09.2014 • 19:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Frankfurt/Main. Der mediale Wandel und die Proteste gegen den US-Versandhändler Amazon bestimmen den diesjährigen Auftritt der IG Autorinnen Autoren auf der Frankfurter Buchmesse. So gibt es neben 19 Stunden „literadio“ ein eigenes Messeplakat, eine Postkartenreihe und zwei Diskussionen zum Thema. Bei der Zahl teilnehmender heimischer Verlage gibt es mit 108 Ausstellern indes einen Rückgang.

29 der 108 Verlage, die von 8. bis 12. Oktober in Frankfurt ihre Programme vorstellen, präsentieren sich am heimischen Gemeinschaftsstand. 2013 waren es noch 130 Aussteller aus Österreich gewesen. Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes, betont in einer Aussendung die Bedeutung der Frankfurter Buchmesse für heimische Verlage, komme diesen doch „jedes Jahr aufs Neue ein überproportionaler Stellenwert zu, wenn sie auf Augenhöhe mit den großen internationalen Verlagskonzernen ihre engagierten Programme, Autorinnen und Autoren und Bücher präsentieren“.

Die IG Autorinnen Autoren präsentiert rund 600 Neuerscheinungen. Erneut werden in Kooperation mit dem Verband Freier Radios Österreich Lesungen auf der „literadio“-Bühne gesendet und online übertragen.