Industrie investiert 3,4 Milliarden in Künstler

Kultur / 25.11.2014 • 21:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

London. 3,4 Milliarden Euro lässt sich die globale Musikindustrie jährlich die Entdeckung, den Aufbau und die Vermarktung von Künstlern kosten. Das geht aus dem gestern präsentierten „Investing in Music“-Report des Musikwirtschaftsverbands IFPI hervor. „Die Musiklabels sind die Partner der Kreativen bei Produktion und Vertrieb und investieren mehr in den Aufbau von Künstlerkarrieren als die Pharmaindustrie in Forschung und Entwicklung“, wird Franz Medwenitsch, Geschäftsführer von IFPI Austria, zitiert. „Ohne diese Investitionen wären auch die Wertschöpfungseffekte in verwandten Branchen nicht möglich, und die sind mit 3,35 Milliarden Euro jährlich und 60.000 Jobs allein in Österreich bedeutend.“