„Ich weiß, der Papst schätzt Mozart“

23.12.2014 • 20:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Engagements nach den Feiertagen führen den Vorarlberger Dirigenten Manfred Honeck nach Prag und nach Tel Aviv. Foto: VN
Die Engagements nach den Feiertagen führen den Vorarlberger Dirigenten Manfred Honeck nach Prag und nach Tel Aviv. Foto: VN

Nach der Christmette im Petersdom dirigiert Manfred Honeck die Neujahrskonzerte in München.

Rom, Bregenz. (VN-cd) Der Auftrag sei sehr überraschend gekommen, erinnert sich Manfred Honeck im Gespräch mit den VN vor der Abreise nach Rom. Wie bereits berichtet, dirigiert er Mozarts c-Moll-Messe bzw. Ausschnitte daraus im Rahmen der heutigen Christmette im Petersdom. Im Mittelpunkt steht das traditionelle „Et incarnatus est“. Papst Franziskus selbst wollte, wie Manfred Honeck zu verstehen gibt, dass die Stelle, in der es heißt, dass Christus durch Maria Fleisch angenommen hat, der Mozart-Messe entnommen wird. „Ich weiß, der Papst schätzt Mozart“, erklärt er, dennoch habe es ihn gewundert, dass er persönlich in die musikalische Gestaltung der Messe eingreift. „Das hat mich berührt, er zeigt nicht nur Haltung zu politischen Themen, er weiß, was er will.“ Als Solistin wird die israelische Sopranistin Chen Reiss auftreten. „Ich finde das eine sehr schöne Entscheidung, Maria war ja Jüdin.“ Die Musiker stammen aus verschiedenen Orchestern, dabei sein wird, wie Honeck bestätigt, auch Clemens Hellsberg von den Wiener Philharmonikern.

München, Prag, Tel Aviv

Nach dem Engagement im Vatikan, das für ihn eine Ehre sei, wird sich Manfred Honeck nach München aufmachen. Er leitet nämlich das Silvester- und die Neujahrskonzerte mit den Münchner Philharmonikern, in denen Werke von Dukas, Bernstein und Offenbach zur Aufführung gelangen. Solistin ist die Sopranistin Diana Damrau.

Um Werke des einst verfemten Komponisten Walter Braunfels hat sich Honeck schon sehr erfolgreich bemüht. Sie bleiben in seinem Repertoire, wenn sich der Vorarlberger, der bis 2020 Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra ist, demnächst nach Prag und Tel Aviv aufmacht.

Der Auftrag für die Christmette in Rom kam sehr überraschend.

Manfred Honeck