Traute Foresti hundertjährig gestorben

Kultur / 08.04.2015 • 20:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die österreichische Lyrikerin Traute Foresti ist am Karfreitag (3. April) wenige Wochen nach ihrem 100. Geburtstag gestorben. Das teilte die IG Autorinnen Autoren am gestrigen Mittwoch mit. Die Autorin habe sich ebenso mit der Tradition verbündet wie mit der Avantgarde, so Autoren-Vertreter Gerhard Ruiss über ihr Werk.

Foresti kam am 15. März 1915 in Küb am Semmering als Gertraud Fritz auf die Welt. Zunächst ließ sie sich zur Psychotherapeutin und Schauspielerin ausbilden, arbeitete ab 1953 dann aber für den ORF und betätigte sich als Literaturkritikerin. Ihre eigene literarische Tätigkeit nahm Foresti in den 1970er- Jahren auf. Ihre letzte Neuerscheinung 2014 betitelte sie „Es bleibt als Klang. Gedichte“.