Österreicher bei Filmfestspielen

Kultur / 20.04.2015 • 20:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Cannes. Dem „frischen Wind des Weltkinos“ verschreibt sich auch heuer die Semaine de la Critique bei den Filmfestspielen von Cannes. In der Auswahl der 54. Ausgabe findet sich mit Patrick Vollraths Kurzfilm „Alles wird gut“ auch ein österreichischer Beitrag. Die 30-minütige Arbeit ist an der Filmakademie Wien entstanden, wo Vollrath bei Michael Haneke Regie studiert.

„Alles wird gut“ wurde bereits beim Max-Ophüls-Festival als bester mittellanger Film ausgezeichnet. Simon Schwarz spielt einen „Wochenend-Vater“, dessen Liebe zur achtjährigen Tochter auf die Probe gestellt wird. Ulrich Seidl war 2002 mit „Hundstage“ in der Semaine de la Critique vertreten. Die Spielfilme „Import Export“ und „Paradies: Liebe“ liefen daraufhin im Wettbewerb.