Nur acht Kubikmeter für zwei Artisten

24.09.2015 • 20:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Freudenhaus wird Akrobatik erneut zur Kunst. Foto: Schaulust
Im Freudenhaus wird Akrobatik erneut zur Kunst. Foto: Schaulust

Bei „Schaulust“ gibt es mit Atelier Lefeuvre und André großes Können auf kleinstem Raum.

Lustenau. (ufe) Da stehen ein Zelt und ein Freudenhaus mitten in der Lustenauerischen Millenium-Park-Pampa und wer sich dort hineinbegibt, um seine Schaulust zu befriedigen, der wird auf seine Kosten kommen.  Mit Atelier Lefeuvre und André wurde diese Mischung, akrobatisches Können und intelligenter Witz, noch einmal in anderer Form, aber nicht minder unterhaltsam, in dieser Woche auf die Freudenhausbühne gebracht.

Keine Bühne – eine Box

Didier André und Jean Paul Lefeuvre sind zwei ausgewachsene Künstler. Eine Bühne, so wie sie der Zuschauer kennt, mit ihrer Präsenz zu füllen, wäre für sie ein leichtes Spiel. Aber warum den leichten Weg nehmen, wenn es den außergewöhnlichen auch noch als Möglichkeit gibt. Das dachten sich die zwei Herren wohl auch, und so entschieden sie sich für eine acht Kubikmeter große Box als Bühne für ihr gleichnamiges Programm „8m3“. Wo mancher mit Platzangst zu kämpfen hätte, dehnen Lefeuvre und André das enge Bühnenkämmerchen mit gefinkeltem Spiel und gagreicher Akrobatik aus. Lefeuvre und André treten meist im Doppelpack auf. Bei „8m3“ darf aber jeder, so wie es die meisten Herren gerne haben, für sich alleine glänzen. André nimmt mit seiner Solonummer das Publikum auf eine amüsante, chaotische Reise durch den Alltag des Künstlerlebens mit. Bälle fliegen herum. Der Künstler verschwindet im Fernsehgerät. Er schreibt Briefe an sich selbst und jongliert mit Weinflaschen. Ganz normaler Künstleralltag eben.

Lefeuvre hingegen zeigt, was so alles in, auf, vor und hinter einem Bus erlebt werden kann. Mit akrobatischer Selbstverständlichkeit schwebt und schleudert er sich durch das Geschehen und bringt das Publikum im vollbesetzten Haus gleichermaßen zum Lachen wie zum Staunen.

Am 25. September im
Schaulust-Zelt in Lustenau: Jacky Terrasseion Trio in Kooperation mit dem Jazzhuus Lustenau;
26. September, 20 Uhr, Carmino-Canto, www.schaulust.net