Ein Signal der Grenzöffnung

Kultur / 28.09.2015 • 19:27 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Jasmin Ölz (ORF), Gerold Riedmann (VN); Susanne Fink (Land Vorarlberg); Alois Ospelt (Radio L); Gerhard Mayer (ÖBB) und Markus Klement (ORF) präsentierten das Programm. Foto: ORF
Jasmin Ölz (ORF), Gerold Riedmann (VN); Susanne Fink (Land Vorarlberg); Alois Ospelt (Radio L); Gerhard Mayer (ÖBB) und Markus Klement (ORF) präsentierten das Programm. Foto: ORF

Weil Liechtenstein und die Schweiz einmal zu Österreich zählen, sind bei uns in der „Langen Nacht“ 91 Häuser offen.

Dornbirn. (VN-cd) Bei der österreichweit veranstalteten „Langen Nacht der Museen“ hat sich das westlichste Bundesland schon seit Jahren hervorgetan. Abgesehen davon, dass in Vorarlberg vergleichsweise viele Häuser (Museen, Galerien etc.) die Türen offen halten und ein besonderes Programm anbieten, war der ORF als Veranstalter stets erfolgreich bemüht, Museen über den Landesgrenzen, also in Liechtenstein und in der Schweiz, für die Idee zu gewinnen. Im 16. Jahr sind wieder mehrere Adressen außerhalb Österreichs dabei, darunter das neue Forum Würth in Rorschach, das Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz mit der jüngst eröffneten Hilti Foundation oder als Kuriosität das „sLandweibels Huus“ in Schaan mit einem Gebäudeteil aus dem Mittelalter.

Das diesmal auch zu besuchende Festungsmuseum Heldsberg in St. Margrethen nahm Chefredakteur Gerold Riedmann als Vertreter der Vorarlberger Nachrichten, die Medienpartner sind, zum Anlass, auf das sensible Thema der Grenzziehungen hinzuweisen. Von dieser Festung wurde zwar nie geschossen, die Geschütze waren während des Zweiten Weltkriegs allerdings nach Vorarlberg und Lindau ausgerichtet.

Kunst und Geschichte

Die „Lange Nacht der Museen“ versteht sich in Vorarlberg somit auch als Signal der Grenzöffnung. Tausende Besucher werden nicht nur im ganzen Land unterwegs sein, sondern auch zwischen Österreich, der Schweiz und Liechtenstein pendeln, um einerseits Kunstwerke aus verschiedenen Epochen (das Spektrum reicht vom Mittelalter bis herauf zu Arbeiten, die erst in den letzten Wochen entstanden sind) zu betrachten, und um sich andererseits mit der Geschichte der Region auseinanderzusetzen und einzelne Themen zu vertiefen. Im historischen Archiv der Marktgemeinde Lustenau lässt sich etwa erfahren, dass der Name im Jahr 887 zum ersten Mal erwähnt wurde. Unweit davon wurde mit dem Druckwerk gerade eine Einrichtung eröffnet, die die Museumslandschaft erweitert. Der Arbeitskreis Kommunalarchive widmet sich im Biermuseum in Dornbirn beispielsweise der Geschichte der Gastronomie. Abgesehen davon, dass die „Lange Nacht“ besonders dazu motiviert, einmal einige der vielen kleinen Museen im Land zu besuchen, die oft ehrenamtlich betrieben werden, ist der eine oder andere daran erinnert, die aktuellen Sonderschauen in den großen Häusern wie dem Vorarlberg Museum oder dem Kunsthaus Bregenz nicht zu versäumen. Jasmin Ölz, Kulturkoordinatorin des ORF, hat einen Tipp parat, den man beherzigen möge, denn wer sich, etwa über die eigens aufgelegte Broschüre, genau über die Einrichtungen, Buslinien und Zugfahrpläne informiert und sich eine Route zusammenstellt, wird am besten vom Angebot profitieren.

Dass man sich in den Museen über die Begegnung freut, bestätigt Inge Hillberger von den Rheinschauen im Gespräch mit den VN. In der „Langen Nacht“, in der die ÖBB-Züge übrigens mithilfe von Schülerinnen zu Kunstzügen werden, wecke man oft ein Interesse, das zu weiteren Besuchen führt.

Für die Neugierde der Kleinen ist wieder gesorgt. Foto: TF
Für die Neugierde der Kleinen ist wieder gesorgt. Foto: TF

Lange Nacht der Museen am 3. Oktober ab 18 Uhr

Teilnehmer mit Kinderprogramm

» Bibliothek der Diözese Feldkirch

» Forum Würth Rorschach

» Frauenmuseum Hittisau

» HARIGASTI – Urmundarten
Sprachdenkmäler, Dornbirn

» inatura Naturschau Dornbirn

» Jüdisches Museum Hohenems

» Klostertal Museum Wald am Arlberg

» Kunst im Rohnerhaus Lauterach

» Kunsthaus Bregenz

» Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz

» Montafoner Heimatmuseum Schruns

» Museum Heiden

» Stein-Schauen Mäder

» Museum Stoffels Sägemühle Hohenems

» Rhein-Schauen Museum & Rheinbähnle Lustenau

» Stadtmuseum Bludenz

» Theater am Saumarkt Feldkirch

» vai Vorarlberger Architektur Institut

» vaiDoma

» vorarlberg museum Bregenz

» Vorarlberger Militärmuseum Bregenz

» Werkraumhaus Andelsbuch

2015 erstmals dabei

» Alter Pfarrhof Balzers

» ARTquer – Ateliergemeinschaft Frastanz

» Bibliothek der Diözese Feldkirch

» Designforum Vorarlberg Dornbirn

» Druckwerk Lustenau

» Festungsmuseum Heldsberg
St. Margarethen

» Gasometer – Kulturzentrum der Gemeinde Triesen

» HARIGASTI – Urmundarten
Sprachdenkmäler Dornbirn

» Heimatmuseum Großes Walsertag Sonntag

» Kulturhaus Rössle Mauren

» Museum für Lebensgeschichten Hard

„Lange Nacht der Museen“ vom
3. Oktober, 18 Uhr bis 4. Oktober,
1 Uhr. Infopoint am Marktplatz Dornbirn: http://langenacht.ORF.at