Stoph Sauter macht das Ich zum Wir

16.10.2015 • 20:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wenn der Vorarlberger Künstler Stoph Sauter (geb. 1963) die Buchstaben zu einem „I ARE“ aneinanderreiht, dann entspricht das gedachte „Wir“ nicht einem Pluralis majestatis. Nachdem er im vergangenen Sommer an der Frontseite des Vorarlberg Museum in Bregenz die Wörter „ABER“ und „GLAUBE“ anbringen ließ (und in einem Kubus davor Filmdokumentationen zu Glaubensfragen zeigte), überzieht er noch bis 8. November die MAP-Galerie in Schruns (Bahnhofstraße 2) mit weiteren mit Spiegeln ausgeführten Wort- und Satzgebilden. So steht man vor den Wörtern „IHR SINN“ oder „gut leiden“ und macht sich bewusst, dass nicht nur die Sprache nach Genauigkeit verlangt, sondern dass im Ergründen der Kommunikation und des Bedarfs an Spiritualität enorm Spannendes liegt. Foto: VN/Dietrich