Christa Dietrich

Kommentar

Christa Dietrich

Thema, das bereits viele bewegt

16.10.2015 • 20:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Rechercheergebnisse von Studenten sind ernüchternd. Eine immer noch relativ starre Grenze behindert den Austausch der Bevölkerung zwischen Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Interessant oder gar amüsant sind die Vorschläge, die die angehenden Städte- und Wohnraumplaner machen, die sich mit dem Projekt Kulturhauptstadt 2024 beschäftigt haben. Demnach könnte es zwischen Dornbirn und Lustenau eine Art Seilbahn geben, die dann auch gleich in die Schweiz geführt wird. 

Wie weit man den Kulturbegriff in den kommenden Diskussionen darüber, ob man sich um den Titel bewerben soll oder nicht, nun auch fasst, Mobilität und Energieautonomie sind selbst dann keine auszuschließenden Themen, wenn eigens festgehalten wird, dass es sich um ein Kultur-, nicht um ein Tourismusprojekt handelt. Ein wesentliches Element des gesamten Nachdenkprozesses wurde in Vorberichten zur gestern Abend im Vorarlberg Museum in Bregenz stattgefundenen Diskussion bereits erwähnt, in diesen Prozess sind möglichst viele Menschen einzubeziehen.

  

Diesbezüglich wird man gar nicht so laut trommeln müssen. Ein vollbesetztes Foyer hat gezeigt, dass das Thema bewegt. Dass die Kostenfrage gestellt wird, war zu erwarten, Stopp-Rufe waren hingegen nicht zu hören. Schon mit diesem Weg hin zur Entscheidung für ein Ja oder Nein zur Bewerbung ist einiges erreicht.

christa.dietrich@vorarlbergernachrichten.at, 05572/501-225