Schwungvoll witziger Lauf ums große Glück

Kultur / 21.10.2015 • 21:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
„100.000 Mark“ lautet der Titel des Musicals, mit dem eine reizvolle alte Geschichte beglückend neu interpretiert wird. Foto: UFE
„100.000 Mark“ lautet der Titel des Musicals, mit dem eine reizvolle alte Geschichte beglückend neu interpretiert wird. Foto: UFE

Nicht nur 100.000 Mark sind bei diesem Musical im Spiel, sondern auch jede Menge Begabungen.

Feldkirch. (VN) Gestern Abend war im Pförtnerhaus in Feldkirch einiges los (und das nicht wegen eines notwendig gewordenen Rettungseinsatzes). Dass Schulen bei allen Aufgaben, die sie zu bewältigen haben, auch noch Musiktheaterproduktionen stemmen, darf entsprechend bewertet werden. Das Musikgymnasium in Feldkirch, jene Einrichtung, deren Schüler auch vom hochprofessionellen Lehrkörper im nahegelegenen Landeskonservatorium profitieren, hätte zudem einen Ruf zu verlieren. Man handelte allerdings klug: Das Risiko, das man in Kauf nimmt, wenn ein paar Wochen nach Schulbeginn bereits die Premiere auf dem Programm steht, ließ sich durch die Mitwirkung von erfahrenen Künstlern minimieren. Die Musiker Martin Lindenthal und Herbert Walser-Breuß sowie die Tänzerin und Choreografin Brigitte Jagg übernahmen die Leitung, auf der Bühne aktiv sind rund 80 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die zuletzt auch ihre gesamte Freizeit den Proben widmeten. Dazu kommen noch 20 Kundige, die für den reibungslosen Ablauf sorgten.

Vor allem den Eltern bzw. den Großeltern dürfte die Handlung von einer alten Filmromanze bekannt sein. Ein Mann erbt dreizehn marode Stühle und erfährt erst viel zu spät, also nachdem er sie verscherbelt hatte, dass in einem relativ viel Geld steckte. In diesem Fall heißt der Friseur Carlo, der im Laufe der Jagd nach dem vermeintlichen Glück vor einer Entscheidung steht und erfahren darf, dass auch Geben seinen Reiz hat.

Alte und neue Hits

Dem moralinsauren Duktus der Vorlage haben die Musikbegabungen mit viel Humor den Garaus gemacht, die Musikauswahl von Martin Lindenthal entspricht einer Hitliste aus früherer und aktueller Zeit. Ob Irving Berlin oder Brahms – die Solisten und der Chor haben den Dreh raus und die Choreografie sorgt dafür, dass die Auftritte der einzelnen Sänger (am Musikgymnasium reifen gerade eine paar Vokalisten heran) ins schwungvolle Große und Ganze eingebettet bleibt.

Weitere Abendaufführungen des Musicals finden am 22. und 23. Oktober, 19.30 Uhr, im Pförtnerhaus in Feldkirch statt.