„Lyrik bei Flatz“ mit drei Schriftstellerinnen

29.10.2015 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dornbirn. Im anregenden Ambiente des Flatz-Museums und der Flatz-Bar in Dornbirn findet bereits zum vierten Mal eine Lyrik-Reihe statt. Lyrik ist wohl jene literarische Gattung, die als Sprachkunst der bildenden Kunst, der Performance und der Musik am nächsten steht. Drei bekannte Autorinnen lesen aus ihren teilweise noch unveröffentlichten Werken vor.

Monika Helfer, 5. November

Die mehrfach ausgezeichnete Vorarlberger Autorin ist seit den 1970er-Jahren als feinfühlige sprachliche Gestalterin mit einem äußerst sensiblen Blick als Prosaautorin, Hörspielautorin, Kinder- und Jugendbuchautorin, Theaterautorin, aber auch Lyrikerin weit über die Grenzen hinaus bekannt. Im Flatz-Museum wird Monika Helfer bislang unveröffentlichte Gedichte lesen.

Angelika Overath, 12. November

Die Schweizer Schriftstellerin ist sowohl in der Prosa wie in der Lyrik beheimatet. 2015 erhielt sie den Bündner Literaturpreis. 2010 hat sie ein eindrucksvolles Buch mit dem Titel „Alle Farben des Schnees“ über die Verlagerung ihres Lebensmittelpunktes in den Unterengadiner Sehnsuchtsort Sent geschrieben. Nun liegt ihr erstes rätoromanisches Werk vor: „Poesias dals prüms pleds“, 33 romanische Gedichte und ihre deutschen Annäherungen.

Sabine Gruber, 20. November

Die aus Südtirol stammende Schriftstellerin wurde mit dem „Anton-Wildgans-Preis“ und erst vor wenigen Wochen mit dem „Veza-Canetti-Preis“ ausgezeichnet. Sie liest aus ihrem neuen Lyrik-Band „Zu Ende gebaut ist nie“. Wie auch ihre Romane vermitteln ihre Gedichte feingewobene lakonische Stimmungen. Sie versteht es auf poetisch-brillante Art, atmosphärische Dichte mit sprachlich präzise gesetzten Worten aufzubauen.

Die Lesungen im Flatz-Museum (Dornbirn, Marktstraße 33) beginnen jeweils um 20 Uhr. Das Museum ist an den Veranstaltungsabenden ab 19 Uhr geöffnet.