Vom Überwachungs- zum Verdrängungsstaat

Kultur / 30.10.2015 • 20:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rebecca von Lipinski und Michael König. Foto: Oper/SchÄfer
Rebecca von Lipinski und Michael König. Foto: Oper/SchÄfer

Beethovens einzige Oper bleibt eine Herausforderung und offenbart auch Neues.

Christa Dietrich

Stuttgart. Betrachtet man die jüngsten „Fidelio“-Inszenierungen, so wird einem erneut bewusst, was für ein Coup mit Beethovens Oper bereits vor zwanzig Jahren auf der Bregenzer Seebühne gelungen war. Entlockte David Pountney dem Werk doch trotz der notwendig populären Mache unter freiem Himmel enormen politischen Gehalt. Claus Guth ging heuer in Salzburg (wie berichtet) davon aus, dass es keine Sprechpassagen braucht. Das Publikum reagierte erzürnt und kam freilich trotzdem wegen Jonas Kaufmann in der Rolle des Florestan. Jossi Wieler und Sergio Morabito behaupten das Gegenteil: In der Neuproduktion in Stuttgart wird nun genauso viel gesprochen wie gesungen.

Wer die durchaus vorhandene Qualität der meist reduzierten Dialoge von Sonnleithner und Treitschke erkunden will, fahre hin, das hohe Niveau des Chores macht das Haus zudem zu einem Sonderfall in der mitteleuropäischen Musiktheaterlandschaft. Das bestätigt nun auch der neue „Fidelio“, in dem der Überwachungsstaat, dem Florestan zum Opfer fällt, auch ein Verdrängungsstaat wird. Diktatorenwillkür ist nicht so sehr das Thema, alle sind unterdrückt und wenn Freiheit winkt, werden eifrig Akten vernichtet. Etwas aufgesetzt wirkt dieses Finale, zuvor allerdings gibt es Psychologie pur und eine derart feinnervige Personenführung, dass es gar nicht ins Gewicht fällt, wenn das Ensemble nicht gleichermaßen brillant ist. Rebecca von Lipinski (Leonore) und Roland Bracht (Rocco) gelten sämtliche Pluspunkte, Sylvain Cambreling offenbart am Pult, dass die vom Regieteam geforderte Wort-Musik-Balance ohne Farbverlust machbar ist, Bert Neumann entwickelte dazu eine filigrane Überwachungsoptik.

Nächste Aufführung von „Fidelio“ am 3. November, zahlreiche weitere: www.oper-stuttgart.de