Von Abschied und Trost

Kultur / 30.10.2015 • 19:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

„Sterbstund“, ein ehrliches Buch mit Gedanken zum Tod von Rita Bertolini.

Bregenz. (VN) „Das Thema betrifft uns alle“, erklärt Rita Bertolini. Die Autorin, Ausstellungskuratorin und Herausgeberin zahlreicher historischer und kunsthistorischer Publikationen hat ihr Archiv geöffnet und Schriftsteller sowie Kulturschaffende wie Monika Helfer, Ingrid Bertel, Ute Pfanner, Andreas Rudigier oder Thomas Schiretz dazu bewegt, Texte zu Tod und Abschied zu schreiben.

Es sind Beiträge über die Auseinandersetzung mit dem Tod in früheren Jahren oder in der Kunst, und es sind hoch literarische Texte, die auch von der Kraft des Tröstens handeln. Darüber ist nichts zu verlieren, denn selten wird beim Lesen so schnell der Entschluss gefasst, dass man die Texte nur jedem empfehlen kann.

Der Bildteil dieses Buches spricht eine etwas andere Sprache, denn dass in „früheren Zeiten Sterben und Tod ein Vorgang war, der zum Leben gehörte“, mag man dann als Behauptung empfinden, wenn hier vom Verlust eines Themas die Rede ist. Die Familie hat sich verändert und auch das Sterben. Es findet heute auch dann, wenn es ein Gehen im Alter ist, meist im Krankenhaus oder im Hospiz statt. Das aufgebahrte Familienmitglied im mit Blumen geschmückten Zimmer ist als Bild wohl weitgehend aus dem Alltag verschwunden. Unsichtbar geworden ist der Tod deshalb nicht, auch nicht tabuisiert.

So mag man die vielen Bilder von den Aufgebahrten als Zeugnisse einer Zeit verstehen, als das Abschiednehmen auf diese Art gängig war. Der Band sowie die Ausstellungen (nach dem Vorarlberg Museum folgen noch Stationen im Montafon Museum in Schruns und im Lechmuseum) mögen somit auch zur Diskussion anregen, ob und wie der Tod oder das Unglück in der Fotografie Verbreitung finden soll.

Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger
Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger
Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger
Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger
Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger
Das Buch von Rita Bertolini wurde im Vorarlberg Museum präsentiert. Foto: VN/Hartinger

Rita Bertolini: „Sterbstund“, Verlag Bertolini, 290 Seiten. Ausstellung zum Thema bis 22. November im Vorarlberg Museum in Bregenz.