„Prix Femina“ für Boltanski

Kultur / 04.11.2015 • 19:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Paris. Der französische Journalist Christophe Boltanski erhält für seinen Roman „La cache“ (Das Versteck) heuer den „Prix Femina“. Das Erstlingswerk des 53-jährigen Franzosen beruht auf der
Geschichte seiner eigenen
jüdischen Familie während und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der „Prix Femina“ für Werke aus dem Ausland geht an die schottische Autorin Kerry Hudson für „Thirst“. Die Jury besteht ausschließlich aus Frauen.