Christa Dietrich

Kommentar

Christa Dietrich

Ein heißer Ort, diese ,,ArtDesign“

06.11.2015 • 21:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Belgische Fritten gehören nicht zum Gesündesten, dass in der Umwandlung von dickbauchigen Kartoffeln zu  feinen, knusprigen Stäbchen aber auch eine kreative Idee steckt, das wird einem am Rande der an diesem Wochenende in Feldkirch stattfindenden Messe „ArtDesign“ besonders bewusst. Maya Kleber und Johanna Bernkopf, die beiden Verantwortlichen, holten sich auch etwas Kulinarisches ins Programm. Bekanntermaßen ist es ja nicht nur ein amüsanter Wettstreit, den sich Franzosen und Belgier um die Erfindung der Frites liefern, im bekömmlichen Ergebnis liegt auch viel Handwerk. Im Reichenfeld, wo nicht nur verkauft, sondern Textiles, Hölzernes und Gläsernes vor Ort produziert wird, gilt’s somit auch der Kulinarik.

Dass es noch heißer zugeht, ist eine wunderbare Idee. Erinnern Sie sich ans Festival „Walserherbst“? Initiator Dietmar Nigsch hat nicht nur die Revitalisierung eines kleinen Heilbades im Großen Walsertal angestoßen, er ließ auch eine mobile Sauna errichten. Dieser Wagen ist nun in Feldkirch in Betrieb. Frierenden kann geholfen werden. Die Sauna steht letztlich aber, so wie das aus altem Baumaterial erstellte Feldhotel, für ein Gestaltungskonzept, das eine „ArtDesign“ aufwertet.

Für diese haben sich doppelt so viele Aussteller beworben als aufgenommen wurden. Ein gutes Zeichen und ein Vorteil für das Publikum, das, egal wofür man sich mehr erwärmen kann, hier hohe Qualität vorfindet.

christa.dietrich@vorarlbergernachrichten.at, 05572/501-225