Dirndl, Nazis und viele Emotionen

Kultur / 10.11.2015 • 18:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Film erzählt die faszinierende Geschichte der Agathe von Trapp (Eliza Hope Bennett). Foto: Concorde Filmverleih
Der Film erzählt die faszinierende Geschichte der Agathe von Trapp (Eliza Hope Bennett). Foto: Concorde Filmverleih

Kaum jemand hat das Österreich-Bild in der Welt so sehr geprägt wie die Familie Trapp.

Drama. Für Filme, Musicals und Bücher hat die Geschichte der österreichischen Trapp-Familie bereits reichlich Stoff geliefert. Ben Verbong inszeniert sie nun erneut – in der Ästhetik und Dramaturgie des Heimatfilms. Wo der Wildbach rauscht und der Förster vom Silberwald zur Jagd zieht, dort ist auch „Die Trapp Familie. Ein Leben für die Musik“ zu Hause, zumindest optisch. In der vierten Verfilmung des Lebens der Aristokratenfamilie glänzen die Farben von der Leinwand und trieft das Gefühl aus jedem Pixel. Und die Dirndldichte stellt selbst die Salzburger Festspiele in den Schatten.

Die neue deutsch-österreichische Koproduktion mit internationalem Cast basiert auf den Memoiren „Memories before and after The Sound of Music“ der ältesten Trapp-Tochter Agathe. Entsprechend gebaut ist auch die filmische Umsetzung. Die Rahmenhandlung lautet grob gesagt: Tante Agathe erzählt. Konkret erzählt sie ihrer Großnichte von der guten und dann später auch schlechten alten Zeit. So wird der Erlhof in Zell am See als „märchenhaftes Haus“ in einer „märchenhaften Landschaft“ eingeführt.

Im Fokus stehen der Tochter-Stiefmutter-Konflikt und auch die Repressalien durch die Nazis, die Familie lässt ihr Hab und Gut zurück und flüchtet in die USA. Aus diesem Potpourri ergibt sich für den niederländischen Regisseur eine hochemotionale Geschichte. „Die wollte ich ohne jegliche Ironie erzählen. Ironie ist oft nur dazu da, um Abstand zu seinen Gefühlen zu bewahren“, so Verbong.

Mit penetrant-süßlicher Dauerbeschallung im Disney-Stil werden konfliktbeladene Szenen im Rosamunde-Pilcher-Stil aufgeladen. Das Mittel der Wahl für Verbong lautet dabei: Gefühl auf Teufel komm raus.

Filminfos

» Regie: Ben Verbong

» Hauptdarsteller:Yvonne Catterfeld, Matthew MacFadyen, Eliza Bennett, Vanessa Redgrave

» läuft ab 13. November im Kino