Fulminantes Ende der „Panem-Saga“

Kultur / 17.11.2015 • 18:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Katniss soll als Gesicht der Rebellion möglichst viele Menschen auf die Seite der Aufständischen ziehen.  AP
Katniss soll als Gesicht der Rebellion möglichst viele Menschen auf die Seite der Aufständischen ziehen. AP

Mit „Mockingjay Teil 2“ geht eine höchst erfolgreiche Leinwandgeschichte zu Ende.

Abenteuer. Mehr als drei Jahre nachdem der erste „Tribute von Panem“-Film in die Kinos gekommen ist, geht die Filmsaga nun zu Ende. Was in einer Natuarena begann, findet in den Ruinen des Kapitols sein hochemotionales Ende. Die „Tribute von Panem“-Verfilmungen nach Romanen

von Su-

zanne

Collins

haben

Milli-

onen

Fans gefunden,

allein der dritte Teil spielte zuletzt weltweit rund 750 Millionen Dollar ein. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene scheinen von der Fantasy-Saga fasziniert, vielleicht wegen der jungen Helden, die Hoffnung in eine Welt voller Ausbeutung bringen. Vielleicht auch wegen der moralischen Fragen, die die Geschichte aufwirft.

Kaltherziger Präsident

Zum dritten Mal infolge im Regiestuhl, inszeniert Francis Lawrence „Mockingjay Teil 2“ mehr als veritablen Kriegs- denn Abenteuerfilm und liefert den bei Weitem härtesten, blutigsten und gruseligsten Teil der 2012 gestarteten Saga ab, der für Nichtkenner des Buches zahlreiche Wendungen und Schockmomente bereithält.

Der Film spielt in einer Welt, die der kaltherzige Präsident Snow (Donald Sutherland) wie ein Diktator beherrscht. Jungen und Mädchen sollen auf seinen Befehl bei den sogenannten Hungerspielen einander töten. Live übertragen im Fernsehen, zur Unterhaltung der Massen. Hauptfigur Katniss Everdeen – gespielt von Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence – überlebt diese Spiele und wird zum gefährlichsten Feind von Snow und seinem System. Im vierten und letzten Film führt Katniss die Rebellion mit an. Das Symbol des Widerstands: Eine erfundene Vogelart namens Spott-Tölpel (Mockingjay). Katniss Everdeen soll als Gesicht der Rebellion möglichst viele Menschen auf die Seite der Aufständischen ziehen. Doch bald hat sie ein ganz anderes Ziel: Sie will Präsident Snow töten. Was in den beiden Stunden im Kino folgt, sind viele Actionszenen und düstere Kriegsbilder voll gewaltiger Architektur und Animationen. Von Explosionen, die ganze Häuserblöcke zum Einstürzen bringen, über eine alles verschlingende Ölwelle bis hin zu Mutanten, die Katniss & Co. durch die Kanalisation jagen, reichen die spektakulär in Szene gesetzten Gefahren, die zahlreiche Opfer fordern. Mittendrin gibt es aber auch noch ein wenig Liebesgeschichte. Katniss muss sich entscheiden zwischen Peeta (Josh Hutcherson), den sie bei den Hungerspielen kennenlernte und der sie nach einer Gehirnwäsche umbringen wollte, und ihrem Jugendfreund Gale (Liam Hemsworth).

Gut und Böse

Letztlich arbeitet das Science-Fiction-Werk mit Kategorien wie Gut und Böse, Schwarz und Weiß. Manchmal schimmert zwar auch der eine oder andere Grauton durch, doch „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ bieten nur sehr einfache Antworten: Es könnte alles so schön sein, wenn nur die richtigen Menschen an der Macht wären. Viele Zuschauer werden sich das auch wünschen. So einfach ist es leider meistens nicht.

Donald Sutherland gibt den verhassten Präsidenten Snow.
Donald Sutherland gibt den verhassten Präsidenten Snow.

Filminfos

» Regie: Francis Lawrence
» Hauptdarsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Woody Harrelson

» läuft ab Donnerstag im Kino