An Wiener Bühnen. „Lost and Found“

Die Ambivalenz der Flüchtlingshilfe

Knut Berger und Birgit Stöger in „Lost and Found“.
Knut Berger und Birgit Stöger in „Lost and Found“.

„Lost and Found“ von Yael Ronen ist eine bitterböse und zugleich luftig leichte Abrechnung.

Wien. Die vier Erwachsenen, die da zu Beginn an der Bühnenrampe stehen und in kleine Stehkameras plappern, haben alle ihre Probleme. „Was hast du verloren?“, fragt der Künstler Jochen seine Exfrau Maryam, deren Bruder Elias, dessen Exfreundin Camille und den schwulen Hippie Schnute. Sie erzählen vom

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.