Leinwand-Klassiker, Superhelden und Science-Fiction-Abenteuer

Kultur / 29.12.2015 • 20:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kinohighlight 2016: „The Hateful 8“ von Regisseur Quentin Tarantino läuft ab 28. Jänner in den Kinos. Foto: Ascot Elite
Kinohighlight 2016: „The Hateful 8“ von Regisseur Quentin Tarantino läuft ab 28. Jänner in den Kinos. Foto: Ascot Elite

Die „Ghostbusters“ kommen wieder, und Tarantino zeigt einen Western. Ausblick auf das Kinojahr 2016.

Schwarzach. Neue Filmstoffe entwickeln, das kann ziemlich mühselig sein. Da scheint es mehr als verlockend, alte Kinoideen wieder aufzugreifen und neu aufzulegen. Dass mit Ben Hur aber einer der größten Leinwand-Klassiker 2016 als Hollywoodspektakel ins Kino kommen soll, damit hätte wohl kaum jemand gerechnet – im März soll es so weit sein. Doch selbst wenn es noch mehr solches Film-Recycling geben wird, so können sich Kinofans auch auf zahlreiche Debüts freuen. Dazu gehören etwa der erste Film der Angry Birds aus dem erfolgreichen Computerspiel, ein Drama um Edward Snowden sowie Jodie Fosters Regiewerk Money Monster mit George Clooney und Julia Roberts, die alle im Mai anlaufen.

Zu großen Kassenerfolgen werden sicher auch Fortsetzungen führen: Im Juli soll Star Trek Beyond starten, ebenso der fünfte „Ice Age“-Film mit Otto Waalkes als Faultier Sid, und Roland Emmerichs Actionspektakel Independence Day 2. Nach dem weltweiten Erfolg des Animationsfilms „Findet Nemo“ schicken die Macher nun auch dessen Freundin auf Abenteuer: Findet Dorie läuft im September. Etwas handfester dürfte es dagegen bei Quentin Tarantinos Western The Hateful 8 (Jänner) mit Channing Tatum und Samuel L. Jackson zugehen sowie bei dem Thriller Inferno (Oktober), einer neuen Dan-Brown-Verfilmung. Die Superhelden kommen ebenfalls wieder auf die Leinwand. In Batman v Superman: Dawn of Justice (März) treten Ben Affleck und Henry Cavill gegeneinander an. X-Men: Apocalypse läuft ab 20. Mai.

Klassiker neu inszeniert

Beim Blick auf die Kinostarts ist auch auffällig, wie viele Klassiker neu inszeniert werden. Neben Ben Hur unter der Regie des Actionspezialisten Timur Bekmambetov werden etwa die Geisterjäger aus den 80er-Jahre-Kultfilmen Ghostbusters wieder aufgelegt (Juli) – und versprechen mit Stars wie Kristen Wiig, Chris Hemsworth und Melissa McCarthy überdrehte Unterhaltung. Hinzu kommt das Western-Remake Die glorreichen Sieben (September), wo Denzel Washington, Chris Pratt und Ethan Hawke statt Yul Brynner, Steve McQueen und Charles Bronson zu sehen sein werden.

Schauspieler Eddie Redmayne könnte nach seinem Oscar 2015 für „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ im Jahr 2016 erneut mit einem Hauptpreis geehrt werden: In The Danish Girl spielt der Brite eine der ersten Transsexuellen Anfang des vergangenen Jahrhunderts.

Auch deutsche Filme werden wieder für Furore sorgen. So spielt Til Schweiger im Kino-Tatort Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller (Februar), während für Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz Der geilste Tag ansteht.

Auf eines der größeren Kinospektakel werden die Fans aber noch fast ein Jahr warten müssen: Der „Star Wars“-Ableger Rogue One soll das Vorweihnachtsgeschäft 2016 ordentlich ankurbeln.