Hohe Auszeichnung für das bekannte Schriftstellerpaar

Kultur / 22.02.2016 • 21:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Schriftstellerpaar Monika Helfer und Michael Köhlmeier im Jüdischen Museum Hohenems, für dessen Ausstellung Monika Helfer Texte verfasst hat. Foto: VN/Hofmeister
Das Schriftstellerpaar Monika Helfer und Michael Köhlmeier im Jüdischen Museum Hohenems, für dessen Ausstellung Monika Helfer Texte verfasst hat. Foto: VN/Hofmeister

Monika Helfer und Michael Köhlmeier erhalten Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Wien, Hohenems. (VN) Es ist eine der höchsten Auszeichnungen, die die Republik Österreich für wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen vergibt, unter den Trägern sind mehrere Schriftsteller, Musiker, Theater- und Museumsleiter sowie Filmschaffende: Demnächst werden die Leistungen von Monika Helfer und Michael Köhlmeier mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse anerkannt. Die Überreichung findet an beide Vorarlberger Schriftsteller statt.

In seiner Laudatio zur Überreichung des Dr.-Toni-Russ-Preises vor eineinhalb Jahren an Michael Köhlmeier hat Hanno Loewy, Direktor des Jüdischen Museums in Hohenems, in einem Satz die intellektuelle Leistung und das humane Engagement der beiden Schriftsteller zusammengefasst: „Michael Köhlmeier und Monika Helfer tragen mehr als jeder andere dazu bei, dass man sich in diesem Land heute – nach einem jiddischen Wort – ,heymisch‘ fühlen kann.“ Den berührenden Schlusssatz der Dankesrede des Ausgezeichneten haben viele wohl in Erinnerung: Er befindet sich mit seiner erfolgreich schriftstellerisch tätigen Frau Monika Helfer in einem nun schon fast vierzig Jahre andauernden Dialog, meinte Köhlmeier, ohne den er „längst verblödet“ wäre.

Monika Helfer (geb. 1947) ist mit Romanen wie „Die wilden Kinder“, „Oskar und Lilli“ oder „Bevor ich schlafen kann“ sowie mit Hörspielen und Kinderbüchern bekannt geworden. Sie schreibt Kolumnen für die Vorarlberger Nachrichten und wurde etwa mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur ausgezeichnet. Die Autorin, die in souverän entwickeltem Sprachduktus erzählt, ist auch als bildende Künstlerin tätig, schafft vielschichtige Installationen.

Mit Nachdichtungen antiker Sagen, biblischer Geschichten und der Dramen von Shakespeare, die unter anderem von Radio- und TV-Sendern ausgestrahlt werden, eröffnete Michael Köhlmeier (geb. 1949) seinen Lesern und Hörern einen leichten Zugang zu den Grundlagen abendländischer Kultur. Einen Schwerpunkt im literarischen Schaffen nehmen die auf lange Strecken von Zeitgeschichte angelegten Romane wie „Abendland“, „Die Abenteuer des Joel Spazierer“ oder „Zwei Herren am Strand“ ein, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Köhlmeier verfasste aber auch zahlreiche Hörspiele, Drehbücher und einige Theaterstücke. Zu den besonderen Büchern im OEuvre des in Hohenems lebenden Schriftstellerpaares zählen gemeinsam verfasste wie „Rosie und der Urgroßvater“ oder solche, für die ihr Sohn Lorenz Helfer die Illustrationen schuf.

Sie tragen mehr als jeder andere dazu bei, dass man sich in diesem Land ,heymisch‘ fühlen kann.

Hanno Loewy

Die Überreichung der Auszeichnung erfolgt durch Bundesminister Josef Ostermayer am 8. März in Wien.