Für ein großes, vielgestaltiges Werk

Kultur / 04.03.2016 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schriftsteller Gerhard Roth erhält den Großen Österreichischen Staatspreis.

wien. Der österreichische Schriftsteller Gerhard Roth erhält den Großen Österreichischen Staatspreis 2016. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 73-jährigen gebürtigen Grazer Anfang des Sommers verliehen. Der Kunstsenat würdigte Roth als „einen der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller“. „In immer wieder neuen literarischen Formen umkreist er die Vergangenheit Österreichs und schreibt damit nicht nur eine etwas andere Geschichte unseres Landes, sondern unternimmt mit seiner Erinnerungsarbeit eine Abenteuerreise in die menschliche Seele“, so Kulturminister Josef Ostermayer. Das umfangreiche Œuvre Roths, der mit seinen Romanzyklen „Archive des Schweigens“ und „Orkus“ zwei zentrale Werke der österreichischen Nachkriegsliteratur geschaffen hat, ist zuletzt durch Bücher gewachsen, die die Vielseitigkeit seines Schaffens unterstreichen.

Gerhard Roth ist für sein schriftstellerisches Werk wie auch für seine in Reportagen und Essays eingenommene klare politische Haltung vielfach ausgezeichnet worden.