Künstler erobern sich neue Nistplätze mit Aussicht

Kultur / 01.07.2016 • 23:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kunst mit Aussicht: Flatz bietet auch kluge Einsichten.
Kunst mit Aussicht: Flatz bietet auch kluge Einsichten.

Die Adlerwarte am Pfänder ist einen Sommer lang zum Kunstschauplatz geworden.

Lochau. (VN-cd) Flügge sind sie schon längst, Galerist Gregor Koller arbeitet zwar unkonventionell, aber er macht keine halben Sachen. Wenn er Künstlerinnen und Künstler nicht nur in die Arlbergregion, sondern auch in den Schnee lockt, dann folgen ihm Kaliber wie Gottfried Bechtold und Marbod Fritsch. Nun hat er in der verwaisten Adlerwarte auf dem Pfänder einen neuen Nistplatz entdeckt. Die Liste derer, die Ideen für die Volieren entwickeln, enthält prominente Namen. Gottfried Bechtold bringt den Begriff Voliere mit Voyeurismus in Verbindung, Werner Geiger oder Heinz Greissing verorten ihre zeichnerischen und malerischen Arbeiten schlicht und einfach neu und Flatz macht klar, wie Eltern damit zu kämpfen haben, dass die Kinder einfach viel zu früh fliegen oder wegfliegen wollen. Alexandra Wacker holt die Natur mit Tusche herein, bei Carmen Pfanner ist sie in Form von Käfern schon da, wird aber plastisch, Andrea Vogel treibt ein Spiel mit ihrem Namen, wird aber die Besucher sicher nicht verscheuchen und Fiona Rafferty hat jene Webcam fasziniert, mit der Leuten in der Stadt gezeigt wird, wie das Wetter oben ist.

Beate Frommelt reagiert übrigens äußerst einladend und macht den Käfig wirklich zum Nistplatz, das Nest dazu gibt es von Ona B. und Christoph Rütimann zeigt videotechnisch was abgeht, bis man oben ist, während Uwe Jäntsch sich selbst ausstellt.

Was spielerisch wirkt, dem fehlt der Ernst absolut nicht. Jan Kaeser ließ Tafeln erstellen, auf denen steht, wofür (etwa für den Glauben) sein Käfig Tag für Tag reserviert ist. Jedenfalls auch für starke Kunst.

Einladend: Nistkasten von Beate Frommelt. VN/Steurer
Einladend: Nistkasten von Beate Frommelt. VN/Steurer
Heinz Greissing zeigt Streifenbilder hinter Gittern.
Heinz Greissing zeigt Streifenbilder hinter Gittern.

Die Ausstellung in der Pfänder-Adlerwarte wird am 2. Juli, 16 Uhr, eröffnet und ist bis 31. August, täglich von 10.30 bis 15 Uhr frei zugänglich.