Vergessene Fluchttragödie

01.07.2016 • 18:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Roman. Eine Flüchtlingstragödie auf hoher See, die unweigerlich an die heutigen fast alltäglichen Katastrophen auf dem Mittelmeer denken lässt, hat der Wiener Autor Andreas Pittler in einem Roman beschrieben: „Das Totenschiff“ widmet sich der 1942 im Schwarzen Meer torpedierten „Struma“ und dem einzigen Überlebenden, dem 19-jährigen rumänischen Juden David Stoliar. Pittler gibt Stoliar das Wort – in Form von (nie abgeschickten) Briefen, die der Bursch an seine geflüchtete Mutter schreibt, deren Spur sich nach Frankreichs Besetzung durch die Nazis verliert und die in Auschwitz umkommen wird.

Andreas Pittler: „Das Totenschiff“, Mandelbaum Verlag, 162 Seiten.