Ein Start ohne roten Teppich

24.07.2016 • 19:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bayreuth. Die Bayreuther Festspiele starten am heutigen Montag aus Respekt für die Opfer der Bluttat in München ohne Staatsempfang und roten Teppich. Die Aufführung der Neuinszenierung von Wagners Oper „Parsifal“ soll stattfinden. Das Werk enthalte eine „Friedens- und Versöhnungsbotschaft“, betonte Festspielsprecher Peter Emmerich. Regie führt Uwe Eric Laufenberg, Dirigent ist Hartmut Haenchen.