Ende der Ära Husslein im Belvedere

27.07.2016 • 19:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Vertrag von Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco wird von Kulturminister Thomas Drozda nicht verlängert.  Fotos: APA
Der Vertrag von Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco wird von Kulturminister Thomas Drozda nicht verlängert.  Fotos: APA

Kulturminister Drozda zieht klaren Schnitt und wiederholt die Ausschreibung für die Doppelspitze.

Wien. Nach den Querelen um die Verstöße gegen die hausinternen Compliance-Richtlinien ist das Ende der Ära Agnes Husslein-Arco im Belvedere wohl gekommen: Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) verkündete am Mittwoch die Wiederholung der Ausschreibung für die geplante Doppelspitze ab 1. Jänner 2017. „Mit der derzeitigen strukturellen, organisatorischen und personellen Konstellation sehe ich nicht die Möglichkeit, den Betrieb wieder in ruhige Bahnen zu führen“, so Drozda. Dass Husslein-Arco ihren bis Jahresende laufenden Vertrag noch ableisten werde, sei klar: „Sie wird zweifellos bis Ende Dezember ihre Aufgabe erfüllen.“ Husslein stehe es natürlich frei, sich wieder zu bewerben. „Ich werde niemanden einladen, aber auch niemanden ausladen.“

Die Ausschreibung für die Doppelspitze aus künstlerischem und kaufmännischem Geschäftsführer werde in den kommenden Tagen erfolgen, kündigte Drozda an: „Ich hoffe, dass wir bis Ende September eine Bestellung vornehmen können.“

Neue Gehaltspyramide

Die nun notwendigen Reformen sollen allerdings nicht beim Belvedere Halt machen, betonte der Kulturminister. Die Ereignisse hätten unbestritten offengelegt, dass es Struktur- und Informationsdefizite im Zusammenwirken der verantwortlichen Organe gibt, wobei Drozda konkret auf Informationsflüsse zwischen der Geschäftsführung, dem Kuratorium und der Eigentümervertretung Bezug nahm. Ein großes Vorhaben startet man auch mit der Erarbeitung eines Weißbuchs, das Andrea Ecker, Leiterin der Kunst- und Kultursektion im Bundeskanzleramt, gemeinsam mit dem ehemaligen mumok-Direktor, dem Vorarlberger Edelbert Köb, vorlegen soll. Diese Entscheidungsgrundlage für den Diskussionsprozess über eine strukturelle Neuaufstellung soll Anfang 2017 vorliegen. Drozda will außerdem eine einheitliche Gehaltspyramide festlegen. Als Richtwert nannte er 200.000 Euro pro Jahr für die wissenschaftliche Leitung (plus/minus 10 bis 15 Prozent nach Relevanz der Institution) und 125.000 Euro für die kaufmännische Leitung (plus/minus 10 Prozent).

Der Vertrag von Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco wird von Kulturminister Thomas Drozda nicht verlängert.  Fotos: APA
Der Vertrag von Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco wird von Kulturminister Thomas Drozda nicht verlängert.  Fotos: APA