Faschingsgesellschaft, die die Dinge entlarvt

Kultur / 10.08.2016 • 21:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Szene aus „Faust“ bei den Salzburger Festspielen, inszeniert und ausgestattet vom Vorarlberger Reinhard von der Thannen. Foto: APA
Szene aus „Faust“ bei den Salzburger Festspielen, inszeniert und ausgestattet vom Vorarlberger Reinhard von der Thannen. Foto: APA

Salzburg. Gounods „Faust“ zeigen die Salzburger Festspiele erstmals. Das auch bei Weglassung der Walpurgisnacht (siehe VN-Bericht vom 6. August) lange Werk wurde vom Premierenpublikum am Mittwochabend gut aufgenommen. Der Vorarlberger Reinhard von der Thannen entwirft als Regisseur und Ausstatter Bilder (u. a. mit Anklängen an eine Kinderzeichnung) von hoher Ästhetik, die Verführung, Missbrauch und Wegschauen der Gesellschaft subtil entlarven.

Bis 29. August bei den Salzburger Festspielen. TV-Übertragung am 27. August auf 3sat.