Von Marbod Fritsch bis Stoph Sauter

Kultur / 17.08.2016 • 22:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kurt Dornig (Dornig Grafikdesign), Eva Fichtner (Vorarlberg Museum), Martin Köck (Druckerei Thurnher), v. l. Foto: Todorovic
Kurt Dornig (Dornig Grafikdesign), Eva Fichtner (Vorarlberg Museum), Martin Köck (Druckerei Thurnher), v. l. Foto: Todorovic

Schriftenreihe des Vorarlberg Museum zählt zu den ausgezeichneten Publikationen.

Bregenz, Dornbirn. Es handelt sich nicht nur um Kataloge, die das Vorarlberg Museum zu seinen Ausstellungen auflegt, jene Künstler, bislang waren es Vorarlberger, die entweder eine Installation im großen Atrium sowie am Vorplatz realisierten oder denen eine kleinere Ausstellung gewidmet war, sind Protagonisten einer Schriftenreihe, die nun eine internationale Auszeichnung erfuhr. Konkret geht es dabei um Marbod Fritsch, Tone Fink, Mariella Scherling-Elia, Stoph Sauter und Egon Goldner, die in der noch fortzusetzenden Reihe „KünstlerInnen im Gespräch“ porträtiert wurden.

Für die Gestaltung erhielt das Dornbirner Team von Kurt Dornig nun einen Red Dot Award. Aus zahlreichen Einreichungen aus 46 Nationen weltweit wurden von der internationalen Jury das Kulturleitbild der Stadt Dornbirn für das Zusammenspiel von ungewöhnlichem Materialeinsatz und dem speziellen Bindesystem sowie die erwähnte Schriftenreihe des Vorarlberg Museums mit der begehrten Auszeichnung für exzellente Gestaltung prämiert.

Produktionspartner ist bei beiden Projekten die Druckerei Thurnher in Rankweil.

„Die steigende Internationalität unseres Wettbewerbs zeugt von seiner kontinuierlich wachsenden Reputation in der globalen Designszene. Der Kommunikationsdesigner von heute ist zum Moderator zwischen den Welten der Sprache, Wirtschaft und Technologie, somit zum Motor des Fortschritts geworden. Wir wollen mehr denn je Antrieb für die Entwicklungen und Trends der Branche sein und gestandenen sowie jungen Designern die Möglichkeit geben, ihren Platz im Markt zu finden und zu behaupten“, erklärt Peter Zec, Initiator von Red Dot. Die Preise werden im November in Berlin verliehen.

Das Vorarlberg Museum in Bregenz ist bis 31. August, Mo bis So, 10 bis 20 Uhr geöffnet, danach Di bis So, 10 bis 18 Uhr, Do bis 20 Uhr.