Ein Rapper auf Solopfaden

28.08.2016 • 16:39 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Der Vorarlberger
Rapper Merlin Miller veröffentlicht sein erstes Solo-Album.

Bregenz. Schon im Alter
von 16 gründete Merlin Miller aus Lauterach, zusammen

mit seinem Produzen-

ten und DJ Bernhard

Fetz, die Hip-Hop-

Formation

„OneMo-

re Hit“. Am 14. Oktober erscheint nun sein erstes Solo-Album. Gestern veröffentlichte der Wahl-Wiener bereits vorab das erste Musikvideo zum Song „Aussicht“.

Im Oktober erscheint dein erstes Solo-Album „Solis Ortus“. Wie ist es entstanden?

Miller: Das Album ist während nächtlicher U-Bahnfahrten in Wien entstanden. Oft bin ich Strecken abgefahren und habe mir Leute angesehen, Geschichten zu ihnen erfunden und mich von der Schnelllebigkeit der Großstadt inspirieren lassen. Für das Konzept half mir schlussendlich mein Produzent Bernhard Fetz. Er wusste sofort, um was es mir bei diesem Album geht. Die Songs spiegeln eine Reise durch die Nacht, eine kurze Illusion, in der man für eine gewisse Zeit lebt, bevor man wieder auf den Boden der Realität zurückkommt.

Gleichzeitig gibt es auch neue Musikvideos von dir.

Miller: Ja, dafür zuständig war Daniel Hager, der bis jetzt alle meine Videos gemacht hat. Er weiß ganz genau, wie man das Gefühl eines Songs auf einen Film transportiert.

Warum der Titel „Solis Ortus“?

Miller: Solis Ortus bedeutet Sonnenaufgang. Das Album erzählt eine Geschichte, die so wie das Leben Höhen und Tiefen besitzt. Bernhard und ich bemerkten, dass zu jedem Song, den wir machten auf eine bestimmte Art und Weise ein Gegenstück entsteht. Und so hat das Album eigentlich zwei Farben. Eine für die Nacht und eine für den kommenden Sonnenaufgang.

War Rap immer schon eine Leidenschaft von dir?

Miller: Ich bin musikalisch aufgewachsen. Damals gab es bei uns in der Schule auch Gruppierungen, wie Rocker, Gothiker oder HipHoper. Mit ungefähr zwölf Jahren kaufte ich mir meine erste Eminem-CD, da fühlte ich sofort, dass ich in diese Schiene gehöre.  Musik sollte man aber nicht katalogisieren. Ich würde mich auch nicht als typischen Rapper beschreiben. Ich bediene mich zwar des Instruments Sprechgesang, aber schlussendlich sehe ich mich als Musiker.

Du hast mit 16 mit Bernhard Fetz eine Hip-Hop-Formation gegründet. Heute ist er als dein Produzent tätig. Eine bessere Konstellation?

Miller: Nachdem Bernhard sich mit seinem Tonstudio „Out Bit Audio“ in Wolfurt selbstständig gemacht hat, hatte ich immer die Möglichkeit, meine Ideen schnell umzusetzen. Als Produzent ist er dafür zuständig, meine Vorstellung in die Realität umzusetzen. Ich glaube, dass es manchmal schwierig sein kann, mit mir zu arbeiten, er weiß aber ziemlich genau, in welche Richtung ich mit einem Song gehen möchte.

Auf den ersten Blick siehst du nicht aus wie ein typischer Rapper.

Miller: Das mit den weiten Hosen und langen T-Shirts war ja mehr so ein Ding aus den 90ern. Mittlerweile kann man Musiker optisch nur noch schwer einem Genre zuweisen, was ein Zeichen dafür ist, dass sich neue Stile bilden. Das ist gut so.

Welches waren für dich bisher die Highlights deiner Karriere?

Miller: Ich bin ein selbstkritischer Mensch und stelle immer alles, was ich mache, infrage. Aber dafür, dass wir erst seit Februar 2015 online sind, gab es schon einige Highlights. Wenn du auf Viva oder MTV läufst, ist das eine schöne Resonanz. Auch das Feedback meiner Fans motiviert mich, das alles in dieser Intensität weiterzumachen.

Welche Ziele verfolgst du als Musiker noch?

Miller: Ich habe schon ein paar neue Skizzen für eine kleine EP. Aber jetzt lass ich erstmal das Album kommen. Parallel schreibe ich an einem Science-Fiction-Roman, den ich während meiner Zeit in Afrika begonnen habe zu schreiben.

Das Album erzählt eine Geschichte, die so wie das Leben Höhen und Tiefen besitzt.

Merlin Miller

Zur Person

Merlin Miller

Rapper

Geboren: 1992

Wohnort: Wien, Lauterach

Laufbahn: 2008 Gründung von „OneMoreHit“, erstes Solo-Album „Solis Ortus“ erscheint im Oktober

Motto: Leben und leben lassen

Am 14. Oktober erscheint das erste Solo-Album „Solis Ortus“ von Merlin Miller. www.merlin-miller.com