Klänge jenseits aller gängigen Vorstellungen

„Chorus sine nomine“ mit Marie-Christiane Nishimwe begeisterte in Hohenems. Foto: JU

„Chorus sine nomine“ mit Marie-Christiane Nishimwe begeisterte in Hohenems. Foto: JU

Der „Chorus sine nomine“ beweist, wie gut Brahms-Motetten und Gospels harmonieren.

HOHENEMS. (ju) Noch niemals in der 25-jährigen Geschichte der Chor- und Orgeltage wurde ein Chor dreimal eingeladen. Der Wiener „Chorus sine nomine“ („Chor ohne Namen“), mit dem man seit seinen großartigen Auftritten 2003 und 2005 freundschaftlich verbunden ist, revanchierte sich für diese Ehre am S

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.