An den Bundesländerbühnen. Der ehemalige Intendant Dominique Mentha skizziert in Tirol einen „Figaro“ zum Herzeigen

Der Lust, dem Frust und dem Klang Räume verschafft

von Christa Dietrich
Mozarts „Le nozze di Figaro“ steht als Neuinszenierung am Tiroler Landestheater am Programm.  Foto: LT/Larl

Mozarts „Le nozze di Figaro“ steht als Neuinszenierung am Tiroler Landestheater am Programm. Foto: LT/Larl

Hört sich gut an und sieht gut aus: „Le nozze di Figaro“ im Heckentheater-Labyrinth.

Innsbruck. Als der Schweizer Dominique Mentha vor beinahe 25 Jahren dazu antrat, das in Nettigkeit erlahmte Tiroler Landestheater mit einem mutigen Spielplan aufzufrischen, standen die Zeichen erst einmal auf Sturm. Aber es brauchte Panizzas antikatholische Satire „Das Liebeskonzil“, mit dem er als

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.