„Toni Erdmann“ räumt bei Filmpreisen ab

Kultur / 11.12.2016 • 20:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Preisträger Sandra Hüller und Peter Simonischek. Foto: AFP
Preisträger Sandra Hüller und Peter Simonischek. Foto: AFP

Breslau. „Toni Erdmann“ eilt von Erfolg zu Erfolg: Bei den 29. Europäischen Filmpreisen gab es für die Tragikomödie der deutschen Regisseurin Maren Ade fünf Auszeichnungen. In der Königskategorie „Bester Film“ räumte der Streifen ebenso ab wie in den Sparten „Beste Regie“ und „Bestes Drehbuch“. Die Hauptdarsteller Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden als beste Schauspieler geehrt. Sie bilden in der österreichisch-deutschen Produktion ein erfrischend ungleiches Vater-Tochter-Gespann.

Die Verleihung fand am Samstag in Breslau statt. Der Abend war mit politisch gefärbten Kommentaren gespickt, etwa über das Schicksal von Flüchtlingen. Maria Aljochina von Pussy Riot appellierte für die Freilassung des ukrainischen Regisseurs Oleg Sentsow, der in Russland inhaftiert ist.