Eine zauberhafte Stimme

Kultur / 28.12.2016 • 18:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Veronika Dünser aus Vorarlberg in „Cinderella“. Foto: Veranstalter
Veronika Dünser aus Vorarlberg in „Cinderella“. Foto: Veranstalter

Veronika Dünser ist heute bei der Weltpremiere der Oper „Cinderella“ in Wien zu sehen.

Wien. (VN) „Cinderella“, die Oper des aus Großbritannien stammenden Wunderkindes Alma Deutscher, wird im Casino Baumgarten in Wien heute, Donnerstag, uraufgeführt. Zum renommierten Solistenensemble zählt die Vorarlberger Altistin Veronika Dünser. Sie übernimmt die Partie der Fee Emeline. Veronika Dünser ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Vorarlberg und war zuletzt als Solistin in der Zauberflöte bei den Festspielen Erl sowie bei Konzerten in Feldkirch, Hohenems, Wien und Jerusalem zu erleben. 

In „Cinderella“ stellt die elfjährige Komponistin Alma Deutscher ihre eigene Version von Cinderella vor und lässt das Märchen in einem Opernhaus spielen. Das musikalische Wunderkind begann im Alter von nur zwei Jahren mit dem Klavierspiel und schrieb mit sechs Jahren ihre erste Komposition. Sie wird von Größen wie Anne-Sophie Mutter, Daniel Barenboim und Zubin Mehta gefördert.

Dünser wurde während eines Vorsingens vom Fleck weg für das internationale „Cinderella“-Ensemble engagiert und probt seit Monaten für die bevorstehende Premiere. Dünser schwärmt von der Musikalität und dem Klangreichtum der jungen gefeierten Komponistin, die während der Vorstellungen übrigens live am Klavier zu hören sein wird. So viel darf über die ausverkaufte Premiere bereits verraten werden: Es wird zauberhaft.