Erst “Klein Zaches”, dann Philipp Preuss

Kultur / 13.02.2017 • 22:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Erst "Klein Zaches", dann Philipp Preuss

Ein Unsympath legt in einem vermeintlich vernünftigen Land einen Aufstieg hin – das gelang „Klein Zaches“ nach E. T. A. Hoffmann nun am Wiener Volkstheater vor allem wegen der trickreichen Inszenierung von Victor Bodo eindrucksvoll. Übrigens: Die nächste große Premiere an diesem Hause ist „Kasimir und Karoline“ am 17. März, inszeniert vom Bregenzer Philipp Preuss, ausgestattet von Ramallah Aubrecht. Foto: APA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.