Hölle in der Welt der Worte gesichtet

von Christa Dietrich
„Inferno“ von Rafael Spregelburd wurde gestern Abend im Kleinen Haus des Vorarlberger Landestheaters uraufgeführt. Foto: VN/Koehler

„Inferno“ von Rafael Spregelburd wurde gestern Abend im Kleinen Haus des Vorarlberger Landestheaters uraufgeführt. Foto: VN/Koehler

Das Landestheater darf sich ein „Inferno“ zumuten. Entsprechende Schauspieler hat es.

Bregenz. Am Ende erklingt eine Roy-Orbison-Schnulze und die Schauspieler gehen hinaus auf die Straße, mit dem iPhone in der Hand, mit dem die Szene mitgefilmt wird. Draußen, hinter dem Theater am Kornmarkt in der Nähe des Sees, ist es in der Tat Nacht, die Straßen sind regennass. Die Uraufführungsbe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.