An Wiener Bühnen. Gioachino Rossinis „Elisabetta, regina d’Inghilterra“ neu inszeniert im Theater an der Wien

Königinnendrama, das nicht im Gefühlskarussell bleibt

von Christa Dietrich
Alexandra Deshorties als starke Elisabetta. Foto: ApA

Alexandra Deshorties als starke Elisabetta. Foto: ApA

Amélie Niermeyer hat im Theater an der Wien Rossinis Elisabeth I.-Oper zurechtgerückt.

Wien. Ihre Wirkung tun sie, denn kaum zu übersehen sind jene Plakate im Straßenbild, mit denen das Theater an der Wien auf das Programm verweist. Das verzerrte Gesicht, das Rossinis 1815 uraufgeführte Oper „Elisabetta, regina D’Inghilterra“ bewirbt, wird zurzeit zwar von einem anderen Herrscherinnen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.