Ein begabter Neuling und ein ganz Großer

21.03.2017 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Szene aus dem bei eisiger Kälte gedrehten Kurzfilm „Neujohr“ des Vorarlbergers Felix Kalaivanan. Foto: Diagonale
Szene aus dem bei eisiger Kälte gedrehten Kurzfilm „Neujohr“ des Vorarlbergers Felix Kalaivanan. Foto: Diagonale

Felix Kalaivanan und Stefan Sagmeister sind mit ihren Filmen beim Festival Diagonale.

Graz. (VN-cd) Es verwundert nicht, dass „The Happy Film“ nun bei der Diagonale gelandet ist, in Sachen Selbst­optimierung lässt sich der aus Vorarlberg stammende, in New York tätige Designer Stefan Sagmeister nichts vormachen, er erprobte die Möglichkeiten zur Glücksgefühlssteigerung einfach selbst. Wenn sich beim Zuschauer nicht sofort Glücksempfinden einstellt, so amüsiert Sagmeisters Unverkrampftheit und Ehrlichkeit. Einblick ins Private gegeben zu haben, ohne auch nur eine Spur von Peinlichkeit aufkommen zu lassen, zeichnet ihn aus.

Ins Diagonale-Programm schaffte es auch ein Neuling. In „Neujohr“ gibt der Vorarlberger Felix Kalaivanan einem Rivalenthema einen deutungsreich eisigen Schauplatz, die Retro-Machart beweist außerdem, dass es bei minus 16 Grad heiß hergehen kann. Jurymitglied ist übrigens die Vorarlberger Videokünstlerin Claudia Larcher.

Das Filmfestival Diagonale findet vom 28. März bis 2. April in Graz statt.