Fellinis „Schiff der Träume“ als Resonanzraum, aus dem man Impulse schöpfen kann, am Landestheater

„Fellini bezieht sich in seinem Film auf das Fin de siècle, um etwas über unsere Welt zu erzählen. Ich versuche diesen Bezug noch einmal mit den Erfahrungen unserer Gegenwart anzureichern“, erklärt der österreichische Autor und Regisseur Bernd Liepold-Mosser die Produktion „Fellinis Schiff der Träum

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.