Diagonale-Preis für Komödie

02.04.2017 • 18:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Graz. Der in Argentinien lebende Salzburger Lukas Valenta Rinner hat mit seiner schwarzen Komödie „Die Liebhaberin“ den Spielfilm-Preis des Filmfestivals Diagonale gewonnen. Dieser ist ebenso mit 21.000 Euro dotiert wie die Auszeichnung in der Dokumentarfilmsparte, die bei der Verleihung am Samstagabend in Graz an Ivette Löcker für ihr Elternporträt „Was uns bindet“ ging. In „Die Liebhaberin“ sieht sich ein Dienstmädchen mit dem Leben einer Nudistensekte und deren konservativen Gegnern konfrontiert.