Haslinger nicht mehr PEN-Leiter

21.04.2017 • 16:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Der Präsident des deutschen PEN-Zentrums, Josef Haslinger, strebt keine weitere Amtszeit an. Grund dafür sei die Verfolgung von Autoren in Ländern wie Ungarn oder der Türkei, sagte der österreichische Schriftsteller im Deutschlandradio Kultur. Der Aufwand für deren Unterstützung sei mittlerweile sehr groß geworden. „Als ich das Amt vor vier Jahren antrat, war das doch alles etwas weiter weg.“

Der deutsche PEN habe folglich heute mehr zu tun als zu Beginn seiner Amtszeit. „Zum Glück ist es aber auch gelungen, stärker in die Öffentlichkeit zu treten, auf die Schicksale der Autoren aufmerksam zu machen“, so Haslinger. Das neue PEN-Präsidium wird im Rahmen der Jahrestagung der Schriftstellervereinigung am 28. April in Dortmund gewählt.