Lustwandeln zwischen Handwerk und Design

26.04.2017 • 20:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Anne Longo aus Deutschland zeigt tragbare Textilobjekte.
Anne Longo aus Deutschland zeigt tragbare Textilobjekte.

Die qualitätsvolle, mehrere Bereiche umfassende Ausstellung „Unikat B.“ findet heuer zum 16. Mal statt.

Bludenz. (VN) Angewandte Kunst, Handwerk und Design sind Bereiche mit mehr oder weniger fließenden Grenzen, die die Projekte allerdings um so spannender machen. Entstanden aus einer Initiative von Vorarlberger Künstlerinnen bzw. Kunsthandwerkerinnen, ist die „Unikat B.“ auf Schloss Gayenhofen zu einer Messe für Handwerk, Kunsthandwerk und Design herangewachsen, die seit einigen Jahren von der Kulturabteilung der Stadt Bludenz organisiert wird. Stadtrat Christoph Thoma nennt sie gar ein Bludenzer Leuchtturmprojekt, das in der Vorarlberger Kunst- und Kulturszene verankert ist. Ulrike Dirnbauer, die Geschäftsführerin der Bludenzer Kultur GmbH, verweist darauf, dass sie inzwischen mit dem Österreichischen Gütesiegel für Kunst und Handwerk ausgezeichnet wurde.

Vorarlberger dabei

Aus Vorarlberg sind etwa Anna Waibel aus Hohenems mit Schmuck vertreten, Thomas Klocker aus Schwarzach präsentiert Gedrechseltes aus Holz, Susanne Bell aus Hohenems ist wiederum mit ihren Modekreationen dabei, Nina Dobnik aus Schwarzenberg kreiert Objekte aus Filz und Alexandra Kremmel aus Lustenau zeigt Feinsteinzeug. Jedenfalls beweist die Präsenz, dass sich nicht nur auf dem Kunsthandwerksektor im Land einiges tut, sondern, dass auch der Bereich der angewandten Kunst eine große Rolle spielt und hohen Qualitätsmaßstäben gerecht werden kann. Die Organisatoren der „Unikat B.“ nehmen für sich in Anspruch, die Bewerber nach strengen Richtlinien auszusieben. Auf der Liste geblieben sind neben den genannten Vorarlbergern Kunsthandwerker und Designer, die Schmuck sowie Objekte aus Textil, Leder, Holz, Filz, Glas und Papier fertigen und ihre Atelieres in anderen österreichischen Bundesländern sowie in Deutschland, Polen und Rumänien haben.

Übrigens: Das Duo „DasKollektiv“, bestehend aus Raphael Brunner und Juan Carlos Díaz, zwei Musiker des Landeskonservatoriums, bestreiten das Auftaktkonzert passend mit einer außergewöhnlichen Instrumenten-Kombination, das Akkordeon trifft hier nämlich auf die Flöte. Die beiden haben auch schon bei den Montforter Zwischentönen begeistert.

Die Ausstellung hat bereits Tradi­tion. FotoS: Unikat B.
Die Ausstellung hat bereits Tradi­tion. FotoS: Unikat B.

Die „Unikat B.“ findet vom 28. bis 30. April im Schloss Gayenhofen in Bludenz statt. Eröffnung: 28. April, 19 Uhr: www.unikatb.at