Sonderausstellung im Literaturmuseum

Ekstatisch vollgekritzelte Notizbücher, Hymnen auf Völlerei und Askese: Das Literaturmuseum in Wien widmet sich bis 11. Februar dem „Rausch des Schreibens“ und erzählt in einer penibel bestückten Schau „von der Körpergebundenheit der Literatur“, so Museumschef Bernhard Fetz. Foto: APA

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.