Sehr gute Ausbildungssituation bestätigt

Kultur / 02.06.2017 • 18:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Johanna Bilgeri (ganz rechts), beste Teilnehmerin aus Vorarlberg, mit ihrem Ensemble. Foto: Musikschulwerk
Johanna Bilgeri (ganz rechts), beste Teilnehmerin aus Vorarlberg, mit ihrem Ensemble. Foto: Musikschulwerk

Beim 23. Bundeswettbewerb Prima la Musica erspielten sich die Vorarlberger Teilnehmer insgesamt 51 Preise.

St. Pölten, Bregenz. (VN) Österreichweit haben mehr als 8000 Kinder und Jugendliche am diesjährigen Wettbewerb Prima la Musica teilgenommen, rund tausend haben sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert. In 51 Wertungen waren insgesamt 68 Musikerinnen und Musiker aus Vorarlberg am Start und erzielten 16 Mal den 1. Preis, 23 Mal den 2. Preis sowie zwölf 3. Preise.

Der Bewerb war heuer solistisch für Holz- und Blechbläser sowie für Schlagwerk ausgeschrieben. Kammermusikalisch waren Tasten-, Zupf- und Streichinstrumente sowie Vokalensembles und alle offenen Besetzungen an der Reihe. „Setzt man die Anzahl der Preisträgerinnen und Preisträger in Relation zur Einwohnerzahl Vorarlbergs und zur Teilnehmerzahl beim hiesigen Landeswettbewerb, nimmt Vorarlberg wieder einen Spitzenplatz in der Preisstatistik ein, woraus man auf eine sehr gute Ausbildungssituation im Land schließen kann“, erklärte Peter Heiler, Musikpädagoge und Geschäftsführer des Vorarlberger Musikschulwerks, im Gespräch mit den VN.

Besonders erfolgreich seien wieder das Landeskonservatorium und die Musikschulen Bregenzerwald und Rankweil-Vorderland. „Eine besondere Herausforderung waren die neu eingeführten, studienorientierten Altersgruppen, welche nach professionellen Maßstäben bewertet wurden. Sie wurden sowohl von Musikschülerinnen und Musikschülern angenommen, vor allem auch von Schülerinnen und Schülern des Landeskonservatoriums, und von allen mit Bravour bewältigt“, freute sich Peter Heiler. 

„Herausragend ist hier das Spiel von Johanna Bilgeri aus der Klasse Allen Smith, welches mit der höchsten Wertung des Wettbewerbes bedacht wurde. Alle Fachgruppen sind mit sehr guten Ergebnissen vertreten, mit kleiner Einschränkung der Fachgruppe Zupfinstrumente. Insbesondere die ,Kammermusik Gitarre‘ kann im österreichweiten Vergleich derzeit nicht ganz bestehen.“

Alle Fachgruppen sind mit sehr guten Ergebnissen vertreten.

Peter Heiler

Vorarlberger Preisträger beim Bundeswettbewerb Prima la Musica

1. Preis

Blockflöte: Katrin Keckeis, Privatunterricht; Patricia Nägele Konservatorium

Flöte: Ida Nenning, Musikschule Rankweil-Vorderland

Fagott: Raphaela Robosch, Musikschule Bregenzerwald; Johanna Bilgeri, Konservatorium; Noah Schurig, Konservatorium; Philip Tratter, Konservatorium

Saxofon: Laura Winsauer, Musikschule Bregenzerwald; Carina Müller, Konservatorium

Trompete: Jakob Lampert, Konservatorium

Horn: Annalena Fink, Musikschule Bregenzerwald

Posaune: Valentin Mischi, Musikschule am Hofsteig

Schlagwerk: Perotin Götz, Musikschule Rankweil-Vorderland; Felix Burtscher Konservatorium

Kammermusik für Streichinstrumente: Duo Erhart: Clemens Erhart, Kilian Erhart, Konservatorium

Kammermusik für Klavier: Trio Millenium: Moritz Huemer, Privatunterricht; David Kessler, Gabriel Meloni, Konservatorium

2. Preis

Oboe: Anna Eberle, Konservatorium

Klarinette: Alina Winsauer, Musikschule Bregenzerwald; Paul Moosbrugger, Konservatorium

Fagott: Anja Niederwolfsgruber, Musikschule Bregenzerwald; Aline Maurer Konservatorium

Saxofon: Klaudia Hartmann, Musikschule Rankweil-Vorderland; Jakob Steiner, Musikschule am Hofsteig; Niklas Mähr, Musikschule Rankweil-Vorderland; Sophia Oberhauser, Emilia Mathis, Konservatorium

Trompete: Fabienne Summer, Musikschule Rankweil-Vorderland; David Schmid, Musikschule Leiblachtal; Luis Halbeisen, Sophia Kohler, Musikschule Dornbirn

Horn: Simon Riedmann, Rheintalische Musikschule Lustenau; Anton Doppelbauer, Musikschule Feldkirch

Posaune: Yanick Keckeis, Musikschule Rankweil-Vorderland

Kammermusik für Streichinstrumente: Bass 4×4: Joshua Dorner, Clemens Erhart, Julian Fuchs, Konstantin Schallert, Konservatorium, ­Viocellesorelle: Cäcilia Dorner, Miriam Dorner, Konservatorium; Hilde Domin Quartett: Hanna Bertel, Miriam Christa, Elisa Kessler, Xenia Rubin, Konservatorium; Scott Quartett: Lea Christa, Elisa Kessler, Christina Scap, Fridolin Schöbi, Konservatorium

Kammermusik für Zupfinstrumente: Duo Saitenwind: Kerstin Fetz, Johanna Greber ,Musikschule Bregenzerwald; Das ausgeflippte Zitherduo: Anna-Sophie Meusburger, Michaela Rauch Musikschule, Bregenzerwald

3. Preis

Flöte: Anna Albrich, Musikschule Dornbirn; Cosima Schlegel, Liechtensteinische Musikschule; Hannah Wirnsperger, Liechtensteinische Musikschule

Oboe: Soraya Kwakpovwe, Musikschule Bregenz; Anja Ebenhoch, Hochschule Luzern

Klarinette: Lena Pfitscher, Musikschule Rankweil-Vorderland; Hannah Kraft Konservatorium

Trompte: Moritz Schneider, Musikschule am Hofsteig

Horn: Simon Heidegger, Musikschule Bregenzerwald; Valentin Beck, Rheintalische Musikschule Lustenau

Kammermusik für Streichinstrumente: Duo Allegro: Maximilian Eisenhut, Valentin Lindner, Musikschule Feldkirch

Kammermusik für Zupfinstrumente: Gémeaux: Anika Giesinger, Valerie Jochum, Musikschule Leiblachtal

Konzert der Preisträger des Bundes- und Landeswettbewerbs am 21. Juni, 18.30 Uhr,
im Konservatorium Feldkirch.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.