Bayreuther Festspiele. Wagners „Meistersinger“ unter Barrie Kosky und dem designierten Wiener Staatsopern-Musikchef Philippe Jordan

Der Rassenwahn ist eben nicht außer Acht zu lassen

von Christa Dietrich
Die Neuinszenierung der „Meistersinger von Nürnberg“ bleibt einige Jahre auf dem Spielplan. Foto: Bayreuther Festspiele/Nawrath

Die Neuinszenierung der „Meistersinger von Nürnberg“ bleibt einige Jahre auf dem Spielplan. Foto: Bayreuther Festspiele/Nawrath

Mit Wagners komischer Oper wird Vertiefung geboten, szenisch wie musikalisch.

Bayreuth. Schon die Urenkelin des Komponisten kam nicht umhin, den bitteren Nachgeschmack einiger Textstellen in der 1868 uraufgeführten Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ zu thematisieren, mit der sie vor nunmehr zehn Jahren erstmals an den Regietisch der Bayreuther Festspiele trat, die sie mitt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.