Salzburger Festspiele. Verdis "Aida", dirigiert von Riccardo Muti, inszeniert von Shirin Neshat, mit Anna Netrebko in der Titelrolle

Vom Glamour-Faktor bis zum szenischen Totalausfall

von Christa Dietrich
Solisten (v. l.) Anna Netrebko, Luca Salsi, Roberto Tagliavini, Francesco Meli, Ekaterina Semenchuk und Chöre in „Aida“.  Foto: APA

Solisten (v. l.) Anna Netrebko, Luca Salsi, Roberto Tagliavini, Francesco Meli, Ekaterina Semenchuk und Chöre in „Aida“.  Foto: APA

Den geschürten hohen Erwartungen konnte „Aida“ nur akustisch gerecht werden.

Salzburg. Die Werke von Shirin Neshat im Dachgeschoß des Museums Correr am Markusplatz in Venedig zählen zum Besten, was es im Umfeld der diesjährigen Biennale zu sehen gibt. Das bezieht sich auf die neue Videoarbeit ebenso wie auf die schon ältere Fotoserie. Die hoch ästhetische und dabei tief berü

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.