Auszeichnung für ein gescheites Buch über unser Europa

Buchpreisträger Robert Menasse (r.) mit den Finalisten (v. l. n. r.) Sasha Marianna Salzmann, Gerhard Falkner, Franzobel, Marion Poschmann und Thomas Lehr. DPA

Buchpreisträger Robert Menasse (r.) mit den Finalisten (v. l. n. r.) Sasha Marianna Salzmann, Gerhard Falkner, Franzobel, Marion Poschmann und Thomas Lehr. DPA

Robert Menasses Roman über die EU-Bürokratie gewinnt den Deutschen Buchpreis.

Frankfurt/Main „Dramaturgisch gekonnt und leichtfüßig“: Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse hat mit seinem Roman „Die Hauptstadt“ den renommierten Deutschen Buchpreis gewonnen. Mit dem Preis wurde gestern Abend, einen Tag  vor der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse, der beste deutschs

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.