In ungeschönter Direktheit

von Fritz Jurmann
Gerold Amann und Bruno Oberhammer mit den Instrumentalisten Gabriel Morre und Thomas Vötterl.  JU

Gerold Amann und Bruno Oberhammer mit den Instrumentalisten Gabriel Morre und Thomas Vötterl.  JU

Gerold Amanns existenzielles Werk „Exitus“ wurde fesselnd uraufgeführt.

BLUDESCH Zwei Tage vor seinem heutigen 80. Geburtstag stellte der Doyen der heimischen Komponisten, der Schlinser Gerold Amann, in der Pfarrkirche St. Jakob sein aufregendes Orgelwerk „Exitus“ erstmals öffentlich zur Diskussion. Interpret der Uraufführung war Bruno Oberhammer an der Bergöntzle-Orgel

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.