Die Spechte bleiben

Die Kunst ist in Dornbirn kein Zugvogel. Jüngstes Beispiel dafür ist, dass ein Teil einer temporären Installation, die der Kunstraum verantwortete, in der Stadt bleibt. Es handelt sich dabei um die Specht-­Installation des österreichischen Künstlerkollektivs Steinbrener/Dempf/Huber, das an der Fassa

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.